Anzeige
Bestattungsvorsorge Bad Harzburg

Bestattungsvorsorge in Bad Harzburg – Entlastung Angehöriger im Trauerfall

Es gibt angenehmere Tätigkeiten, als sich mit dem eigenen Ableben zu befassen. Entsprechend wenig bekannt sind die nötigen Maßnahmen und der Ablauf nach einem Todesfall. Doch es ist klug, sich über das Thema zu informieren. Nur dann ist es möglich, Vorkehrungen zu treffen und dafür zu sorgen, dass eigene Wünsche umgesetzt und Hinterbliebene entlastet werden.

Welche Aufgaben übernimmt ein Bestatter?

Bestattungsinstitute übernehmen die persönliche Beratung der Hinterbliebenen sowie die Organisation und Durchführung aller nötigen Schritte nach einem Sterbefall. Dazu zählen die Aufbahrung, Überführung und hygienische Versorgung, die Erledigung von Formalitäten sowie die Unterstützung beim Ausrichten der Trauerfeier samt Einladungen, Dekoration, Musik und Trauerrede.

Besonders wichtig ist die Auswahl der Bestattungsart. Sollten hierzu keine Wünsche des Verstorbenen bekannt sein, so unterstützen Bestatter bei der Entscheidung für eine Erd- oder Feuerbestattung. Nach einer Einäscherung besteht zudem die Möglichkeit zur Baum- oder Seebestattung. Selbst die in Deutschland nicht zugelassenen Luft- und Diamantbestattungen können zur Durchführung im nahen Ausland organisiert werden.

Neben den formellen und organisatorischen Tätigkeiten übernehmen Bestatter die wichtige Rolle der einfühlsamen Wegbegleitung der Hinterbliebenen.

Der bürokratische Ablauf nach einem Todesfall

In den ersten Stunden nach einem Todesfall ist ein Arzt zu benachrichtigen. Das kann der Hausarzt sein; auch ein Anruf beim Notruf 112 ist möglich. Nach der Untersuchung stellt der Arzt bzw. die Ärztin einen Totenschein aus. Im nächsten Schritt sollte ein Bestattungsinstitut wegen der Überführung kontaktiert werden. Damit der Bestatter tätig werden kann, schließt er mit einer verantwortlichen Partei einen Bestattungsvertrag inklusive Bestattungsvollmacht ab. Im Vertrag sind die Kosten für alle gewählten Bestattungsprodukte und Dienstleistungen aufgeführt.

Anschließend übernimmt der Bestatter die Überführung ins Bestattungsinstitut. In Niedersachsen liegt die Überführungsfrist bei 48 Stunden. 72 Stunden Zeit bleiben zur Organisation und Übergabe verschiedener Dokumente der verstorbenen Person an den Bestatter. Sie sind nötig, um die Sterbekunde zu beantragen. Je nach Familienstand handelt es sich um die Geburtsurkunde, den Personalausweis oder Reisepass, die Heiratsurkunde bzw. Sterbeurkunde des Partners oder das Scheidungsurteil und weitere. Wer die Unterlagen nicht findet, kann sich an das Amtsgericht oder Standesamt wenden oder von vornherein den Bestatter mit der Beschaffung der Dokumente beauftragen.

Weitere Dienstleistungen wie die Organisation der Trauerfeier, der Blumendekoration usw. werden gemäß den Vereinbarungen im Bestattungsvertrag durchgeführt.

Wieso ist Bestattungsvorsorge wichtig?

Für Angehörige und Hinterbliebene ist ein Todesfall eine erhebliche emotionale Belastung. Sollen zusätzlich in kurzer Zeit Entscheidungen getroffen und finanzielle Fragen geklärt oder gar Kosten übernommen werden, so wird der letzte Abschied leicht zur Tortur.

Dieses Szenario wird mit der Bestattungsvorsorge vermieden. Sie wird beim Bestatter abgeschlossen und besteht in der Regel aus der Bestattungsverfügung und dem Bestattungsvorsorgevertrag. Damit sind alle wesentlichen Punkte wie die Bestattungsart sowie organisatorische und finanzielle Aspekte vorab geklärt und abgesichert. Auch Details wie Trauerrede, Musik und Gästeliste können bestimmt werden. Der Geldbetrag für die Bestattungskosten wird üblicherweise auf ein Treuhandkonto eingezahlt und nur durch den Bestatter zur Auszahlung gebracht. Das bedeutet Sicherheit.

Wer die Bestattungsvorsorge in Bad Harzburg und Umgebung nutzt, der sorgt dafür, dass die Belastung für seine Angehörigen so gering wie irgend möglich bleibt und der Abschied würdevoll und nach der eigenen Vorstellung gestaltet wird.

Das Bestattungsinstitut Lutz – Ihr Bestatter in Bad Harzburg

Bestattungen Lutz GmbH ist ein zertifizierter Familienbetrieb, der im Jahr 1930 gegründet wurde und dem Bundesverband Deutscher Bestatter angehört. Das zeugt vom hohen Qualitätsanspruch, den der Bestatter in Bad Harzburg seit Generationen pflegt. Mit einem hohen Maß an Pietät, Fachwissen und Erfahrung begleitet das professionelle und empathische Team Hinterbliebene bei sämtlichen Belangen rund um die Bestattung. Zudem bietet es die Möglichkeit zur individuellen Bestattungsvorsorge in Bad Harzburg an.

Verlag Heinz Heise GmbH & Co. KG