Anzeige
Bestattungsvorsorge Ulm

Entlastung schaffen durch frühzeitige Bestattungsvorsorge

Bestattungsvorsorge entlastet Angehörige

Der Tod eines Menschen trifft Angehörige hart. Zusätzlich zur Trauer wird man mit der Verantwortung, den Verstorbenen in Kürze bestatten zu müssen, belastet. Vieles muss in die Wege geleitet, entschieden und bedacht werden. Um nicht Last überfordert zu werden, ist es sinnvoll sich frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen – und genau hier kommt die Bestattungsvorsorge ins Spiel. Sie gibt Hinterbliebenen die Gewissheit, im Interesse des Verblichenen zu handeln.

Bestattungen frühzeitig regeln für weniger Belastung

Es ist eine enorme Herausforderung, sich vorzeitig konkret mit dem Lebensende von Angehörigen zu beschäftigen, da der Tod eines nahestehenden Menschen einer der schwersten Momente im Leben darstellt. Gerne wird dieses Thema in Anbetracht der tiefen Trauer bis zum Schluss verdrängt. Oftmals hilft die frühe Auseinandersetzung mit dem Abschied jedoch dabei, sich selbst und anderen ein Stuck Angst wegzunehmen. Die Bestattungsvorsorge Ihnen bei der Beisetzung die Wünsche des Verstorbenen zu respektieren und umzusetzen.

Eine Bestattungsvorsorge schließen Sie durch einen Vertrag mit einem Beerdigungsunternehmen ab. Der Vertrag verbindlich und gilt über den Tod der Vertragspartner hinaus. In den Unterlagen lässt sich alles auf das kleinste Detail festhalten, angefangen bei der Art der Bestattung über den Umfang und Art des Blumenschmucks bis hin zum allgemeinen Ablauf der Trauerfeier. Auch welche Kleidung der Verstorbene trägt und welche Musikstücke gespielt werden sollen, können in einem Bestattungsvorsorgevertrag festgehalten werden.

Die Bestattungsvorsorge als Komplettpaket

Unternehmen wie der Bestattungsdienst Baar in Ulm bieten hierfür Komplettpakete an. Sie kümmern sich um die notwendigen Formalitäten, was Angehörigen die Trauer zwar nicht erleichtert, Ihnen jedoch die Verantwortung der Organisation abnimmt. Vor allem Alleinstehende können sicher sein, dass alles nach ihrem Wunsch geschieht. So wird Angehörigen dabei geholfen mit belastenden Entscheidungen umzugehen.

Jede Beisetzung braucht einen Bestatter

Menschen werden generell an ihrem Wohnort bestattet. Hierfür gibt es grundsätzlich zugelassene Flächen, auf denen Verstorbene beigesetzt werden dürfen. In Ulm gibt es insgesamt zwölf städtischen Friedhöfe. Eine Alternative hierzu stellen Seebestattungen dar, die Firmen im In- und Ausland anbieten. Bestattungsunternehmen müssen bei jedem Todesfall erforderlich – das ist vom Gesetzgeber so vorgeschrieben. Das Unternehmen übernimmt immer den Transport zum Krematorium oder Friedhof. Der private Transport ist nicht erlaubt.

Angehörige, die sich frühzeitig mit der Vorsorge befassen, befreien sich besonders in der Trauerphase von zusätzlichen Belastungen. Beim Todesfall müssen Sie lediglich das von Ihnen ausgewählte Unternehmen kontaktieren. Grabpflegeverträge können schon zu Lebzeiten mit den entsprechenden Gärtnereien geschlossen werden, auf den meisten Friedhöfen lässt sich darüber hinaus im Voraus eine anvisierte Grabstätte vereinbaren und bezahlen.

Bestattungsvorsorge: Auch an die Kosten bei der Vorsorge denken

Bei aller Emotion, die ein Todesfall in der Familie hervorruft, so spielt bei der Bestattung leider ebenso das Geld eine Rolle. Die Hinterbliebenen können oft mit Kosten von mehreren Tausend Euro rechnen. Dieser Punkt ist daher im Rahmen der Bestattungsvorsorge abzuklären. Hierfür kann es sich lohnen, eine Sterbegeldversicherung abzuschließen.

Die Gebühren für Sterbeurkunden und andere Dokumente setzen die Gemeinden fest. Das gleiche gilt für Preise der Friedhofsgrabstätten. Hinzu kommen die Kosten für die Beerdigung. Wenn der Verstorbene verbrannt werden soll, müssen Kosten für das Krematorium eingeplant werden und selbst bei der Feuerbestattung wird ein Sarg benötigt.

Friedhöfe bieten neben der Beisetzung noch weitere Zusatzdienste an. Hierzu gehören etwa die Trauerfeiern in der Kapelle, der entsprechende Blumenschmuck als auch die Sargträger. Der Großteil der Kosten entsteht jedoch durch die Leistungen des Bestattungsinstituts. Dazu zählen das Waschen und Einkleiden des Toten, den Sarg anzubieten, Feierlichkeiten in den Unternehmensräumen zu organisieren als auch alle anfallenden Formalitäten zu erledigen. Die Bestattungsfirma rechnet alle Posten einzeln ab, sodass sich die Kosten bei einer größeren Beerdigung entsprechend erhöhen.

Seriöse Unternehmen wie das Bestattungsdienst Baar GmbH in Ulm klären im persönlichen Gespräch über die Pflicht- und Wahlleistungen auf.

Darüber hinaus informieren sie über die unterschiedlichen Bestattungsarten wie Feuer-, See- und Erdbestattungen. Es gibt ein Treuhandkonto, in dem das vorab bezahlte Geld aufbewahrt wird. Das gehört zu einem vertrauenswürdigen Unternehmen dazu. Sollte es aufgrund von unvorhergesehenen Ereignissen wie etwa Insolvenz zu Schwierigkeiten bei der Kostenübernahme kommen, so steht einer schnellen und reibungslosen Rückzahlung nichts im Weg. Tipp: So gut wie jeder Bestatter bietet Vorsorgeverträge an. Trotzdem bilden gerade ältere Menschen für die eigene Beisetzung gerne Rücklagen bei Ihrer Bank. Diese Vorgehensweise ist nicht ratsam. Durch knappe Renten, Pflegebedürftigkeit und andere Gründe sind Senioren schnell auf die finanzielle Unterstützung des Sozialamts angewiesen. In solchen Fällen wird von behördlicher Seite auf das ersparte Geld zurückgegriffen. Das lässt sich mit einem Bestattungsvorsorgevertrag umgehen. Die Rücklagen auf dem Treuhandkonto des Bestattungsunternehmens werden nicht angetastet, sofern sich die Beisetzungskosten im üblichen und angemessenen Rahmen bewegen.

Lieber Bestattungsvorsorgevertrag als Bestattungsverfügung

Bestattungen lassen sich natürlich auch testamentarisch klären. Es können alle Anweisungen rund um die Beisetzung bei Notar hinterlegt werden. Dann wird von der Bestattungsverfügung gesprochen. Bei dieser Vorgehensweise gibt es jedoch ein Problem. Die Testamentseröffnung erfolgt oft erst nach dem Bestattungstermin. Auf Wünsche des Verstorbenen einzugehen, ist dann nicht mehr möglich.

Die Verfügung kann natürlich auch zu Lebzeiten schriftlich den Angehörigen übergeben werden. Diese sollte auf alle relevanten Punkte eingehen. Dazu gehört, ob der Tote im Zuge einer Erd-, Feuer oder Seebestattung beigesetzt wird. Es liegt dann aber allein im Ermessen der Familie, sich an die Vorgaben des Verstorbenen zu halten und diese in seinem Interesse umzusetzen. Besser ist, einen Vorsorgevertrag bei einem seriösen Bestattungsinstitut abzuschließen. Das ist etwa beim Bestattungsdienstleister Baar möglich. Streitigkeiten unter den Angehörigen lassen sich hiermit bei der Organisation vermeiden.

Die Bestattungsvorsorge lohnt sich für jeden

Auch für alleinstehende Menschen lohnt sich eine Bestattungsvorsorge. Denn selbst wenn es keine nahestehenden Verwandten gibt, findet die Beisetzung in Ihrem Sinne statt. Paare haben beim Bestattungsdienstleister Baar wie auch bei vielen anderen Bestattungsunternehmen die Möglichkeit, gemeinschaftliche Verträge aufsetzen zu lassen. Diese gehen auf die individuellen Wünsche beider Lebenspartner ein. Möchte etwa ein Ehepaar auf dem gleichen Friedhof nebeneinanderliegend beigesetzt werden, kann das schriftlich festgehalten werden.

Bestattungsdienstleister Baar : Beratung macht den Unterschied

Zusammenfassend lässt sich sagen: Bestattungen haben viele Facetten. Den Blick schon zu Lebzeiten auf die Beisetzung zu richten, ist eine clevere Sache, die viel Stress in einer schweren Situation erspart. Jeder Mensch hat individuelle Vorstellungen, wie sein Abschied auszusehen hat und ablaufen soll. Die Bestattungsvorsorge geht in jedem Punkt darauf ein. Nicht nur die Finanzierung, sondern sämtliche Details lassen sich im Vorfeld regeln. Verträge sind aber schnell unterschrieben und abgeschlossen. Damit alle Unklarheiten geklärt sind, kommt es auf die Beratungsqualität an. Diese stimmt beim Bestattungsdienstleister Baar auf ganzer Linie. Geschulte Mitarbeiter nehmen sich viel Zeit und informieren Sie umfassend über alle Möglichkeiten der Bestattungsvorsorge.

Bestattungsdienst Baar in Ulm

Wir sind Ihr Begleiter im Trauerfall und helfen Ihnen bei allen organisatorischen und rechtlichen Fragen rund um die Bestattung.

Verlag Heinz Heise GmbH & Co. KG